Bieten Sie Ihren Patienten und Kunden Baby-Modelle aus Ihren 3D-Ultraschall-Dateien!

Beispiele, wie Ultraschalldateien für die werdenden Eltern erstellt werden.

Welche Ultraschallformate können eingesetzt werden?


Die am meisten verbreiteten Dateiformate sind DICOM, .mvl und .vol, welche sphärisch oder zylindrisch sein können, aber auch kartesische Volumendaten können eingesetzt werden. Bitte kontaktieren Sie uns, falls Sie ein anderes Datenformat benutzen möchten. Wir erweitern permanent die Formate, die verarbeitet werden können. 

Bitte hier für eine vollständige Liste klicken.

Wie speichere ich Ultraschalldaten im richtige Format?


Die wichtigsten Schritte auf allen 3D-Ultraschallgeräten: 

1) Sie führen einen 3D-Ultraschall mit guter  Qualität. Versuchen Sie einige schöne Frontalbilder vom Baby zu bekommen. Bitte das Baby nicht ZOOMEN oder andere Editiermodi, wie Magic cut usw. einsetzen! Das statische 3D-Bild erlaubt die besten Ergebnisse, da die Auflösung des Bildes viel höher ist als in der 4D-Session. Die 4D-Videos haben eine minimale Auflösung und können nicht verarbeitet werden. Suchen Sie dann das schönste Foto und speichern dieses als Volumendatei, nicht als kartesische Volumendatei. 

2) Exportieren Sie diese Datei als .vol oder .mvl, wenn nicht möglich, dann als DICOM. Bitte bei der Einstellung darauf achten, dass keine Kompression erfolgt, da diese Datei nicht gelesen werden können. 

Senden Sie uns die Volumen-Datei und wir werden daraus ein 3D-Baby-Model nach Wahl der werdenden Eltern anfertigen. 


Für Instruktionen, wie eine Volumen-Datei erstellt wird, bitte hier klicken: 

SAMSUNG/MEDISON        GE VOLUSON

Wenn Sie Hilfe benötigen, um die Datei richtig zu exportieren, bitte kontaktieren Sie uns!